Seniorentheater

Wir betrachten es als unsere Aufgabe, uns zu „beeilen“: Die Gesellschaft wird immer älter, Senioren müssen oftmals in Altersheimen untergebracht werden, folglich ist der natürliche Generationsaustausch innerhalb der Familien gebrochen. Die gelebte Zeitgeschichte rund um den zweiten Weltkrieg, den Anschluss Österreichs an Nazi-Deutschland und damit das Schweigen über die Vorgänge in Rechnitz neigt sich dem Ende zu. Wann erzählen, wenn nicht jetzt? Außerdem: Wie war das noch mit dem Telefon damals? Ihr hattet kein Handy, sondern allenfalls Wählscheiben? Ihr habt Euch nicht via Messenger, sondern im Wirtshaus getroffen? Und sag mal, apropos Wurzelgemüse: Du bist sicher, dass man das essen kann? Können wir das mal vor Publikum kochen?  Oder zumindest das Rezept vorlesen? Egal ob im Sitzen oder im Stehen, als Kabarettnummer oder als Gesang. Oder vielleicht haben ja auch die Jugendlichen da drüben Lust den Kochvorgang zu rappen.

Leitung: Katharina Kolar und Frank Röpke


AKTUELL

  • Zusammenarbeit mit den „Alten Helden“ am Schauspiel Essen


RÜCKBLICK

  • Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ mit den Alten Helden am Schauspiel Essen
  • „Theatergruppe“ am Tageszentrum Winarskystraße des FONDS SOZIALES WIEN, 04-10/2011
  • „Wenn Du erzählen würdest…“ – Über 1938
  • „1, 2, 3, 4, 5 Finger – das ist ja das ganze Theater!“ – Finger- und Erzähltheater
  • „Weißt Du noch, wie es damals war?“ – Jugendliche fragen, Senioren erzählen
  • „Münchner Geschichten rund um die Weißwurst“ – Erzähltheater
  • „Lauter bitte“ – Vorleseclub für Jugendliche im Seniorenheim