Arbeit in der Region

Das Besondere an den Menschen abseits der großen Kulturmetropolen ist: Sie haben Geschichten zu erzählen. Auf Basis regionaler Mythen, Märchen und Legenden entstehen Verbindungen zum eigenen Leben, die die Vergangenheit erklärbar machen und eine Perspektive für die Zukunft geben. Ziel der gemeinsamen Arbeitsprozesse ist, alle Weisheiten und Visionen einzusammeln, um szenisches Material zu entwickeln, das wir für die Präsentationen im Rathaus oder Pfarrsaal mit den Schrittfolgen von Volkstänzen und den Melodien von Volksweisen kombinieren und zu einem großen Ganzen zu verweben.

Leitung: Vanda Maria Sturdza, Katharina Kolar und Frank Röpke

  • Waldviertel/ Niederösterreich: „49 Frauen. Ein Theaterprojekt mit der Bevölkerung im Waldviertel.“ In Zusammenarbeit mit Johanna Maria Pichler und Peter Punkt.
  • Lingen/ Ems: „Die hoffnungslosen Fälle“ (Arbeitstitel). Projekt mit Jugendlichen in Lingen.
  • Wien/ Margareten: „Die Geige spricht“. Musikalische Interaktionen mit MigrantInnen im öffentlichen Raum des 5. Wiener Gemeindebezirks.
  • Kärnten/ Klagenfurt: „Die Fans sind schon da, wo bleibt die Mannschaft?“. Schüler-Aktion im öffentlichen Raum nach Vorbild des antiken Chors zur Motivation der österreichischen Fußball-Nationalmannschaf bei der EM 2008. In Kooperation mit dem Museum Moderener Kunst Klagenfurt und Kulturkontakt Austria.
  • Vorarlberg/ Bludenz: „Bludenz ist Bludenz ist Bludenz ist mehr“. Inszenierte Pressekonferenz zum Thema „Lebensraumgestaltung“ mit Jugendlichen in Bludenz/ Vorarlberg im Rathaus. In Kooperation mit der Stadt und der Remise Bludenz/ Vorarlberg.
  • Burgenland/ Neusiedl am See: „Leonce und Lena in Neusiedl“ nach Georg Büchner. Theaterclub mit Jugendlichen in Neusiedl am See/ Burgenland.